Mohsen Zare ist neuer Professor für Soil Biophysics and Environmental Systems

Forschung, Campus |

Mohsen Zare forscht und lehrt seit September dieses Jahres an der TUM School of Life Sciences. Im Kurzinterview berichtet er, woran er aktuell arbeitet, was ihm im Austausch mit Studierenden wichtig ist, und welchen Praxisbezug seine Arbeit hat.

Prof. Dr. Mohsen Zare – Professur für Soil Biophysics and Environmental Systems (Bild: A. Heddergott / TUM)

An welchen spannenden Forschungsprojekten arbeiten Sie?

Als Bodenphysiker forsche ich gegenwärtig und auch künftig an der Erweiterung unseres Wissens über das mechanistische Verständnis der bodenbezogenen Prozesse, die an der Grenzfläche zwischen Boden und Wurzel ablaufen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Bedeutung dieser Prozesse für die Verbesserung der bodenphysikalischen Beschränkungen beim Transport von Wasser und Nährstoffen zwischen dem Boden-Pflanze-Atmosphäre-Kontinuum, insbesondere unter wasser- und nährstofflimitierten Bedingungen. Ich glaube, dass das Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Boden, Mikroorganismen, Pflanze und Atmosphäre ein großes Potenzial hat, um die Fähigkeit der Pflanzen zu verbessern, Wasser und Nährstoffe aus dem Boden unter begrenzten Bedingungen besser zu nutzen.

Zu welchem Thema würden Sie sich gerne mit Studierenden in lockerer Runde austauschen?

Mehrere Boden- und Pflanzeneigenschaften wurden bisher als potenzielle Merkmale zur Verbesserung des Zugangs von Pflanzen und Mikroorganismen zu Bodenressourcen, zum Beispiel Wasser und Nährstoffe, unter defizitären Bedingungen betrachtet. Es ist jedoch schwer vorstellbar, dass wir aufgrund der Komplexität und Plastizität von Böden, Mikroorganismen und Pflanzen universelle Rollen oder Eigenschaften finden können. Ich freue mich darauf, auf mechanistischer Ebene zu erörtern, wie, wann und wo verschiedene Böden und Eigenschaften Pflanzen helfen können, mit Defizitbedingungen zurechtzukommen.

Und wie profitiert die Praxis von Ihren Forschungserkenntnissen?

Mein allgemeines Ziel ist es, zunächst die Schlüsselmechanismen zu identifizieren, mit denen Pflanzen und Mikroorganismen ihren Zugang zu Wasser und Nährstoffen unter begrenzten Bodenbedingungen aufrechterhalten, und diese Mechanismen dann in die laufenden landwirtschaftlichen Aktivitäten einzubeziehen.

Publikationen von Prof. Mohsen Zare:

  • Zarebanadkouki, M., Fink, T., Benard, P. and Banfield, C.C. (2019), Mucilage Facilitates Nutrient Diffusion in the Drying Rhizosphere. Vadose Zone Journal, 18: 1-13 190021. https://doi.org/10.2136/vzj2019.02.0021
  • Zarebanadkouki, M., Trtik, P., Hayat, F. et al. Root water uptake and its pathways across the root: quantification at the cellular scale. Sci Rep 9, 12979 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-49528-9
  • Mohsen Zarebanadkouki, Eva Kroener, Anders Kaestner, Andrea Carminati, Visualization of Root Water Uptake: Quantification of Deuterated Water Transport in Roots Using Neutron Radiography and Numerical Modeling, Plant Physiology, Volume 166, Issue 2, October 2014, Pages 487–499, https://doi.org/10.1104/pp.114.243212
  • Benard, P., Schepers, J. R., Crosta, M., Zarebanadkouki, M., & Carminati, A. (2021). Physics of viscous bridges in soil biological hotspots. Water Resources Research, 57, e2021WR030052. https://doi.org/10.1029/2021WR030052
  • Zarebanadkouki, M., Ahmed, M.A. & Carminati, A. Hydraulic conductivity of the root-soil interface of lupin in sandy soil after drying and rewetting. Plant Soil 398, 267–280 (2016). https://doi.org/10.1007/s11104-015-2668-1

Mehr Informationen (Links):

Redaktion:
Technische Universität München
TUM School of Life Sciences
Team Presse und Öffentlichkeitsarbeit
presse@tum.de

Wissenschaftlicher Kontakt:
Prof. Dr. Mohsen Zare
Technische Universität München
TUM School of Life Sciences
Professur für Soil Biophysics and Environmental Systems
Tel. +49 8161 71 3495
mohsen.zare@tum.de